About Us

Wer sind die QLC's?

Who are the QLC's?

Veranstalter / Coordinator


gugu Quilombola

1992 hat er unter Mestre Miguel Machado sein Training in der Capoeira begonnen. Er war sieben Jahre alt. Davor lag eine lange Zeit des sehnsüchtigen Wartens, die er damit verbrachte jeden Sonntag die Roda auf der Praca Republica in Sao Paulo zu beobachten bis er endlich alt genug war auch trainieren zu dürfen.

Im Jahr 1995 wurde er Schüler der Gruppe Quilombolas de Luz, in eben diesem Jahr gegründet von Mestre Paulao

Später studierte er an der Universidade Sant'Anna in Sao Paulo Sport.

Mit gerade mal siebzehn Jahren öffnete er 2002 seine eigene Academia im Stadtteil Bela Vista, direkt im Zentrum von Sao Paulo gelegen. Dieses Viertel ist einerseits bekannt für seine buntgemischten Bewohner, von denen viele auf eine italienische Familiengeschichte zurückblicken können, für die grellen und lauten Straßenfeste, dafür dass hier die bekannteste Sambaschule Sao Paulos ihren Sitz hat, für die Nachbarschaft mit dem berühmten Mestre Ananias, aber auch für seine Enge und problematischen Lebenszustände. Dieses Gemenge aus lebendiger Kultur und sozialen Widrigkeiten wurde der Nährboden für viele Generationen an QLC Capoeiristas, die mit Gugu Quilombola in der Rua Luiz Porrio 463 trainieren durften und noch dürfen.

Die Jugendarbeit und das Training mit den ganz Kleinen war Gugu Quilombola dabei immer besonders wichtig, da er sich selbst in den Kindern sieht, die auf der Suche nach ihren eigenen Stärken, nach ihrer Identität und nach den Wurzeln in einer so vielfältigen Gesellschaft sind.

Er selbst hat dabei seinen Lebensinhalt gefunden: die Capoeira. Und dabei schließt er hier die Capoeira ein in all die anderen afrobrasilianischen Kulturgüter wie Samba de Roda, Danca Afro Brasileiro, Jongo, Coco, Puxada de Rede und viele mehr.

War die Capoeira der Anfang, so öffnete sich ihm nun ein nicht enden wollender Horizont und so ist er auch Begründer der Afrotanzgruppe Olubayo, in Sao Paulo, außerdem treibende Kraft der Theater- und Tanzgruppe Odara und in Sachen kultureller Austausch und Verbreitung afrobrasilianischer Kultur gruppen- und grenzübergreifend auf der ganzen Welt unterwegs.

Inzwischen hat er seine Zelte in Nürtingen, Deutschland, aufgeschlagen. In Nürtingen und anderen Städten wächst die QLC Familie stetig und der älteste Zweig der Gruppe in Deutschland, Tübingen, freut sich seit diesem Jahr ihn als Vereinsvorstand der Quilombolas de Luz e.V. zu haben. 

Anfang diesen Jahres holte Gugu Quilombola in Bahia, Brasilien, den Weltmeistertitel der Red Bull Paranaue Weltmeisterschaft und darf sich seitdem "vollständigster Capoeirista der Welt nennen". Ein Sieg, den er gemeinsam mit all seinen Freunden und seiner Familie errungen hat und ihn mit großer Dankbarkeit erfüllte.

Die Capoeira war der Anfang, ein Ende ist nicht in Sicht...


In the year 1992 began Gugu Quilombola his training under Mestre Miguel Machado in São Paulo. He was then just 7 years old.

Prior to that, he spent hours every Sunday observing the famous roda at the Praça Republica in São Paulo without the permission to participate. The old mestres told him that he was too young to train capoeira.

In the year 1995 he joined the newly founded group Quilombolas de Luz with Mestre Paulão.

He later studied sports at the University Sant’Anna in Sao Paulo, Brazil.

When he was only 17 years old, he founded his own academy in the year 2002. His academy is located at the very heart of São Paulo in the neighborhood Bela Vista which is known for his heterogeneous habitants, social struggles, loud street parties, and also for being host to the oldest samba school in São Paulo.  Moreover, it also lies in close proximity to the Casa Mestre Ananias whose person was a great influence and guiding figure to the development of Gugu Quilombola.

The heterogeneous people, mix of cultures and their struggles in socially instable surroundings has been a fertile breeding ground for many generations of QLC who have been training since early childhood with Gugu Quilombola and continue to train at the academy in the Rua Luiz Porrio 463.

Gugu Quilombola always laid a special emphasis on social work and the training with children and youths. In their search for identity and their cultural roots, he sees a reflection of his younger self.

It is in the capoeira that Gugu Quilombola has found his purpose in life.

For him, the capoeira includes all aspects of afro-brazilian culture like Samba de Roda, Dança Afro Brasileira, Jongo, Coco, and much more.

Capoeira was thus the cornerstone for many new possibilities to present themselves: he founded the afro-brazilian dance group called Olubayo in São Paulo, he is partner to the ongoing cultural theater and dance project called Odara, he further travels the world in order to spread knowledge of the afro-brazilian culture.

He recently moved his life’s center to a small town in Germany, Nürtingen, and with this the QLC family continues to grow.

In the beginning of 2018, Gugu Quilombola won the Red Bull Paranaue World Competition and carries now the title of "completest Capoeirista of the World". He achieved this victory with the support of all his friends and family and still feels great gratitude!

Capoeira was just the beginning…

 

Gründer der Gruppe QLC / Founder of the group qlc

mestre paulão

Paulo Cesar Cândido Barbosa, Mestre Paulão, begann im Jahr 1973 in der Gruppe Fonte do Gravata mit Mestre Kenura und Mestre Assanhaço seine Laufbahn in der Capoeira. Dies geschah ganz entgegen dem Willen seiner Großmutter, die noch als Sklavin geboren war und die Capoeira eher misstrauisch betrachtete. Ihre Angst lag sicher auch noch darin begründet, dass die Capoeira bis ins Jahr 1937 verboten gewesen war und die Ausübung mit Gefängnis bis zu zwei Jahren bestraft worden war. Auch nach der Aufhebung des Verbots war die Capoeira Welt in ihrer Entstehung von vielen Kämpfen gekennzeichnet.   

Im Jahr 1977 wurde er Teil der Gruppe Cativeiro von Mestre Miguel Machado.

Das Jahr 1995 war ein bewegtes Jahr voller neuer Herausforderungen. Anfang des Jahres gründete er gemeinsam mit Mestre Cavaco die Gruppe Negaça. Trotz der anhaltenden Freundschaft mit Mestre Cavaco löste er sich aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen bei dem Kinder- und Jugendtraining bald aus dieser Verbindung und gründete nun eigenständig die Gruppe Quilombolas de Luz. Im Jahr 1995 wurde er außerdem von Mestre Ananias selbst zum Mestre der Capoeira ernannt.

 

 

 


Paulo Cesar Cândido Barbosa, Mestre Paulão, started his capoeira life in the year 1973 in the group Fonte do Gravata with Mestre Kenura and Mestre Assanhaço. His grandmother was not at all happy about this decision. She who had been born a slave did not think much about capoeira. Her fear was surely founded in the memory of the prohibition of capoeira, a law that had only been annulled in the year 1937, and the fact that the first decades of the developing capoeira community were a platform for constant and violent struggles.

In the year 1977 he joined the group Cativeiro with Mestre Miguel Machado.

The year 1995 offered many opportunities and challenges. At the beginning of the year, he founded the group Negaça together with Mestre Cavaco. Even though the friendship of those two continued, the group splitted due to different concepts of the training of children and youths, and Mestre Paulão founded the group Quilombolas de Luz.

In the same year he was also nominated Mestre of capoeira by Mestre Ananias.

 

associação Quilombolas de Luz capoeira são paulo

Quilombolas de luz capoeira


Über uns / About us

Wir sind immer in Bewegung. Kontaktiere uns per Mail, wenn du Fragen hast, oder versuche uns telefonisch (per whatsapp) zu erreichen.

 

We are always in motion. If you have further questions contact us via email or try to reach us by phone (whatsapp).

 

Gugu Quilombola (português, Deutsch)

Tel. +49 (0) 176 37 25 69 59

 

info@ieeei.org

 

QLC-Logo_GuguQuilombola

Share it!

Nützliche Links / Useful Links